Home

Why isn’t there a blue Skittle?

Analyse der blue Skittle Kampagne anhand von Bought, Owned und Earned Media

Unter dem Markennamen Skittles verbergen sich mit Zucker umhüllte Kaudragees, die in verschiedenen Geschmacksrichtungen, vorwiegend Fruchtgeschmack, vertrieben werden[1] .

Die Original Skittles sind anhand eines aufgedruckten weißen „S“ erkennbar[2].

Der Slogan von Skittles lautet: Taste the Rainbow. Darauf bezogen gibt es auch diese Kaudragees in allen Farben des Regenbogens, aber nicht in der Farbe Blau. Laut unseren Recherchen wurden keine blauen Skittles produziert, weil sie unappetitlich und unnatürlich wirken. Auch meinte die Internetcommunity, dass die Produktion von blauen Skittles kostspieliger wäre, da man mehr Zucker brauche. Eine Bestätigung dieser Mutmaßungen  vom Unternehmen Skittles selbst haben wir leider nicht gefunden.

Nachdem viele Fans via Social Media nach blauen Skittles gefragt haben, beschloss das Unternehmen eine Blue Skittles – Limited Edition für geplante 3 Monate auf den englischen Markt zu bringen. Jedoch war die Anfrage nach den blauen Skittles so groß, dass sie nach 3 Wochen ausverkauft waren.

Dieser enorme Hype um die blauen Skittles ist einem tschechischen Trucker zu verdanken, der Teil einer besonderen Branded Content Kampagne von Skittles war. Seine Aufgabe war es die Limited Edition von der Tschechischen Republik, dort befindet sich die Skittles Produktion, nach England zu bringen. Doch so einfach funktionierte das nicht. Die Fans wurde dazu aufgefordert via Social Media dem Trucker gut zuzusprechen oder seine Beiträge zu „liken“, ansonsten werde er die Reise nicht fortsetzen und die Ankunft der Limited Edition verspäte sich.

Aber sehen Sie sich die Kampagne doch selbst an:

http://www.welovead.com/en/works/details/e06Dkrpz

Analyse der Kampagne auf Bought Media, Owned Media und Earned Media[3]:

Um die Kampagne zu analysieren, muss zuerst erklärt werden, was unter den Begriffen Bought Media, Owned Media und Earned Media verstanden wird.

bought, earned and owned

Diese 3 Begrifflichkeiten sind sehr populär geworden im Bereich des interaktiven Marketings.

Nokia war ein Pionier in diesem Bereich. Das Unternehmen kategorisiert alle ihre interaktiven Medien in die Bereiche Earned, Owned und Bought Media. Auch viele andere Unternehmen verwenden dieses Modell, um ihre Strategien weiterzuentwickeln.

Erklärung[3]:

Media type

Definition

Beispiele

Owned Media

Ein Kanal den eine Marke kontrolliert
  • Website
  • Blog
  • Twitter account
  • Mobile site

Bought Media

(aka as Paid Media)

Die Marke zahlt, um sich einen Kanal zu Nutzen zu machen.
  • Display ads
  • Paid search
  • Sponsorships

Earned Media

Wenn Konsumenten zum Kanal werden.
  • Mundpropaganda (inkl. Buzz)
  • Virales Marketing

Owned Media: Owned Media ist ein Kanal den ein Unternehmen kontrolliert. Man kann unterscheiden zwischen fully-owned Media (zB. Website) oder partially-owned Media (Bsp. Facebook, Twitter).

Earned Media: Earned Media ist ein alter PR-Begriff, der ursprünglich meinte, dass es besser ist gratis Berichterstattungen über die Marke zu haben, als dafür, in Form von Werbung, zahlen zu müssen. Dieser Begriff hat sich weiterentwickelt, und meint heute mehr eine permanente Mundpropaganda, die durch Social Media kreiert wird.

Analyse: Welche Arten bought, owned und earned Media kann man bei der Blue Skittles Kampagne erkennen?

Die Analyse finden Sie unter dem folgenden Link. Hier wird in einer kurzen Präsentation auf die Kampagne der Blue Skittles eingegangen.

http://de.slideshare.net/PilzMartina/why-are-there-no-blue-skittles

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s